Virtual & Augmented Reality as an Audience Development Strategy

Thesis

“One way of looking at our present media culture is that everyone simply receives these whole products – whole movies, whole TV shows, and so on. The new culture is going to be an interactive culture, in which everybody creates, in a sense, his or her own products.”

Jaron Lanier in The New Yorker, December 27th 1993

 

Abstract

In der vorliegenden Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, wie sich die Technologien Virtual und Augmented Reality im klassischen Kulturbetrieb einsetzen lassen und ob diese versprechen, ein junges und kulturfernes Publikum zu erschließen.

Als Grundlage dienen zunächst ein historischer Abriss über die Entwicklung von Virtual und Augmented Reality sowie eine Präsentation der wichtigsten Endkundengeräte und des Gaming-Marktes in Deutschland. Anschließend soll auf die Geschichte des Audience Development, die wichtigsten Strategien sowie auf Erkenntnisse der Kulturbesucherforschung eingegangen werden.

Der Hauptteil der vorliegenden Arbeit gibt zunächst Aufschluss über die bis dato erschienenen Virtual- und Augmented Reality-Anwendungen in unterschiedlichen Kulturinstitutionen der darstellenden Künste.

Abschließend werden die Ergebnisse der qualitativen Interviews präsentiert und analysiert.

Entire thesis in German.